Muskuläre Trauma Entspannung - Selbsthilfeseminar

In diesem neuen Verständnis von Trauma werden die Vorgänge aus dem Reptilienhirn, die überwiegend für unser Überleben durch Kampf, Flucht oder Erstarren verantwortlich sind, sichtbar und sinnvoll. Sie stellen die Impulse zur Verfügung, in einer bedrohlichen Situation Traumatisches zu überleben und Auswege daraus zur Verfügung zu stellen. Die Zusammenhänge erfährst du hier.

Dem Körper muss allerdings nach einem Ereignis, das für ihn überwältigend war,  „in seiner Sprache“ mitteilt werden, dass die Gefahr vorüber ist und der erhöhte Stresslevel auf ein gesundes Maß wieder heruntergefahren werden darf. Dies wird in der Muskulären Trauma Arbeit durch das natürliche Muskelzittern (dem sog. „muskulären Tremor“) initiiert und begleitet. Die autonomen  Lösungsbewegungen entstehen dabei ganz intuitiv. Der Organismus weiß genau, wie er sich wieder frei zittert und dabei möglichst entspannt bleibt. Wenn man ihn machen lässt.

Die begleitenden Übungen dazu sind leicht erlernbar und können in der Eigenanwendung z.B. zur Muskellockerung nach Arbeit oder Sport, der emotionalen und geistigen Stressreduktion bis hin zur Vorbeugung von Symptomen Posttraumatischer Belastungsstörungen genutzt werden.

Therapeutisch lässt sich diese Methode sowohl in jeglicher Körperarbeit, wie auch in der psychologischen Begleitung als Alternative und/oder Ergänzung sehr gut integrieren.

……………………………………………………………………………………….

Bitte mitbringen
Bequeme Kleidung, Isomatte und eine Decke

 
Datum3. /4. Oktober 9:00 - bis 17:00 Uhr
OrtCentrum für Creatives Heilen & Prävention, Am Herrenbühl 4, 87448 Waltenhofen
PreisAuf Spendenbasis
ReferentPeter Seitz
Info
Die vorgestellten Übungen ersetzen keine Therapie oder den Besuch beim Arzt oder Heilkundigen. Körperliche und emotionale Stabilität sind Voraussetzung zur Teilnahme.

Diese Seite empfehlen

Empfehlung:
Empfänger E-Mail:
Ihr Name:

Bitte geben Sie den Spamschutz-Text ohne
Leerzeichen ein